ölverdünnung nach 1000km schon

  • Hi,
    die Ölverdünnung hat, wenn ich richtig informiert bin, hauptsächlich mit der Regeneration des Dieselfilters zu tun.
    Wenn diese Regeneration nicht fertig ausgeführt wird (nein hier gibt es leider keine direkte Anzeige das er gerade regeneriert) weil z.B. das Ziel erreicht wurde, dann mischt sich der Diesel mit dem eigentlich Freigebrannt werden sollte mit dem Motoröl. Hierdurch steigt der Ölstand bzw. die Qualität des Schmierstoffes sinkt. Hier sind dann natürlich, wie sonst auch, Kurzstrecken nicht förderhaft. Der cx5 hatte hier mächtig Probleme, hier gab es dann neue Software und, ganz schlau, einen neuen Ölmessstab mit anderen Markierungen. Bei einer kompl. Motorneuentwicklung testet halt erst der Kunde die Langzeitqualität. Ist mittlererweile normal.
    gruss faser

  • Hallo!


    Ihr vergleicht immer mit dem CX-5 bei der Ölverdünnung.
    Dabei sollte das doch der modernere und ausgereiftere Motor (also auch der DPF) sein... *grübel*


    Ich kann über mein letztes Auto nur berichten. War der Mazda 5 Bj. 2007.
    Da war es mit der Ölverdünnung schon heftiger.
    Wurde da nicht das Regenerieren des DPF zuende gebracht, also gefahren, bis der Momentanverbrauch im Schubbetrieb wieder auf 0 ging,
    war da eine Ölverdünnung schnell erreicht und der Messtab zeigte es deutlich an.


    Beim CX-7 hab ich da wesentlich weniger Probleme (viele Strecken bis nur 10 Km) und die Regenerationszyklen sind auch weiter auseinander.
    Dennoch fahr ich, wenn ich es bemerke, lieber ne Extrarunde. Auch, wenn es ökologisch gesehen Blödsinn ist.


    Aber lieber ne Extrarunde (macht ja auch Spaß), als dünnes Öl :-)


    Von Ölverdünnung bei unserem Auto les ich aber so gut wie nix...Forum hier und Forum da *flöt*


    Gruß, Frank