Windows-8 ab Sommer 2012 erhältlich

  • Hallo,


    Mittlerweile wurde ja Windows 8 von Microsoft angekündigt.


    Ich wollte gerade einen neuen Thread dazu aufmachen, habe dann aber diesen hier gesehen und möchte mich hier einfach anschließen.


    Mich würde interessieren, was ihr davon haltet, dass Windows 8 auch verstärkt für Tablets ausgelegt sein soll.


    Was haltet ihr von diesen Metro-Apps und meint ihr, dass das ganze auf Tablets auch flüssig laufen wird?


    lg

  • vorweg: ich möchte mich dennoch dafür aussprechen dass Christian den Thread hier teilt, denn mit 7 oder Vista hat das hier ja dann nichts mehr zu tun.


    Quote

    Wurde geteilt



    Nun zum Thema: ich verfolge die News zu Windows 8 schon seit der ersten Ankündigung, weil es mich interessiert und nicht zuletzt weil ich auch in einer Branche arbeite wo man damit zu tun hat.
    Als Microsoft sich dazu entschied ein Betriebssystem für Tablets zu machen, hatte man 2 Möglichkeiten: Apple hatte damals erst jüngst das iPad veröffentlicht und mit iOS zwar ein angepasstes OSX verwendet, praktisch aber ist iOS doch ganz anders geworden. Microsoft hätte sich also dafür entscheiden können und ihr damaliges Windows Mobile bzw. dessen Nachfolger "Windows Phone 7" auf größere Geräte wie Tablets anpassen können. Auf der anderen Seite hätte man die kommende Windows-Version für Tablets anpassen können und damit ein Windows für beide Welten in petto gehabt. Lange Zeit dachte ich dass Microsoft genau das täte und nur die Oberfläche anders sei: bei Tablets käme dann Metro zum Einsatz und bei PCs Aero. Doch die jüngste Vorstellung von Windows WOA beweist, dass der gewählte Ansatz dem von Apple sehr ähnlich ist.


    Bis dahin dachte ich immer: "Oh Gott, das wird nichts". Selbst die ersten Bilder von Windows 8 konnten mich nicht überzeugen. Denn selbst wenn das neue Windows auf Tablets lauffähig wäre und mit Metro endlich auch bedienbar wäre, so stellte sich mir immer noch die Frage: was ist mit all den anderen Programmen? Was ist z.B. mit Firefox oder Adobe Photoshop. Diese Programme sind ja dann weiterhin nicht auf Fingerbedienung optimiert. Was also sollte es bringen? Doch es kam ja anders: stattdessen entschied man sich für einen "normalen" Windows7-Nachfolger für PCs und eine separate Version namens Windows WOA für Tablets. Letzteres wird angeblich auch nicht frei erhältlich sein sondern stattdessen vorinstalliert auf den Geräten. Auch hier ähnlich wie bei Apple und Google. Sicherlich wird sich Mircrosoft für Windows WOA noch einen schön klingenden Marketingnamen einfallen lassen um ihr Windows für Tablets zu bewerben (edit: soeben gegoogelt, "Windows RT" soll die Tablet-Version heißen). Den klassischen Desktop-Modus soll es bei Windows WOA neben Metro ebenfalls geben, aber hier wohl in erster Linie für einen Wiedererkennungseffekt sorgen. Wer mit seinem Windows-Tablet künftig Daten von seiner Speicherkarte auf das Gerät kopieren möchte, wird dort also ebenfalls einen Arbeitsplatz vorfinden und den Datei-Explorer, um diese Aufgabe wie gewohnt zu erledigen. Das soll vom gänzlich neuen Unterbau ablenken und etwas Vertrautes bieten.


    Ob es ein Erfolg wird, wird sich zeigen, aber die eigentliche Meisterleistung Microsofts ist ja dass sie es geschafft haben Windows endlich auf ARM-Geräte zu portieren. Die große weite Geräte-Welt da draußen besteht nämlich grob gesagt aus 2 Fraktionen: auf der einen Seite stehen die Intel basierten x86 Systeme und auf der anderen Seite die Rechner mit ARM-Architektur, die beide nicht zueinander kompatibel sind. In den 90ern und Anfang 2000 war die Welt für Microsoft noch vollkommen in Ordnung, denn da war praktisch jeder verkaufte PC ein x86 PC. ARM-Prozessoren fanden damals in Geräten Anwendung, bei denen energieeffizienz wichtiger war als Leistungsfähigkeit, z.B. in Handys. Das änderte sich aber zunehmend als mit dem iPad die Tablet-Computer eine Renaissance erlebten und die anstatt mit x86 CPUs mit ARM-Technologie betrieben wurden. Denn die ARM-Technik hatte mittlerweile Fortschritte gemacht und eignete sich nun auch für anspruchsvollere Aufgaben und war dabei trotzdem noch sparsam.
    Nach dem iPad wollte jeder Hersteller auch ein Tablet im Programm haben, doch hatte man damit ein Problem: welches Betriebssystem sollte man nehmen?! Microsoft hatte mit Windows CE zwar auch einen ARM-Abkömmling von Windows, doch war das in Registrierkassen und Bankautomaten eingesetzte Betriebssystem so gar nicht auf diese Ansprüche ausgelegt. Kurzum: aus dem Hause Microsoft hatte man spontan nichts um diese Nachfrage zu befriedigen. Alles was man tun konnte, war die Hersteller zu überreden Tablets mit x86-Technik zu bauen und dann Windows 7 zu verwenden. Den Rest der Schadensbegrenzung überließ man dem Marketing, indem man Windows 7 als "optimiert für die Tablet-Bedienung" bewarb. Ich besaß damals selbst einen Laptop mit Touchscreen und Windows 7 und kann sagen, dass das ein sehr fauler Kompromiss war. Tja und so ging der Kelch an Google, die mit ihrem mobilen Android-Betriebssystem genau das hatten was man zu dem Zeitpunkt wollte. Zwar war auch Android damals noch nicht für die größeren Displays der Tablets optimiert, aber das war ja nur eine Kleinigkeit, verglichen mit den Problemem aus dem Hause Microsoft.
    Das Ende vom Lied war: auf Tablets konnte Microsoft bislang nicht punkten und musste zuschauen wie Apple und Google den Markt unter sich aufteilen.


    Mit dem Erscheinen von Windows 8 ist Microsoft also prinzipiell erstmal wieder konkurenzfähig. Ich bin überzeugt davon dass Windows WOA sehr flüssig laufen wird, ähnlich wie Windows Phone 7. Auf der andere Seite, sehe ich aber genau hier auch das Problem: Windows Phone 7 ist technisch genauso ausgereift. Es braucht nur keiner, da es nichts kann was mit iPad oder Android nicht auch ginge und der Markt mittlerweile gesättigt ist. Gerade von der Kooperation mit Nokia (die es ja beide nötig hatten) hatte ich mir mehr erhofft, aber vielleicht beweist das ja umso mehr dass man schon mehr auffahren muss und nur zur Konkurrenz aufzuschließen allein nicht reicht.


    Der Erfolg von Windows für Tablets wird sich daher daran messen lassen, wie sehr es Microsoft gelingt Features anzubieten die man als Alleinstellungsmerkmal sehen kann. Für die Zielgruppe der Medien-Konsumenten (Consumer) sehe ich es daher als unerlässlich an, dass sich Windows WOA nahtlos mit XBOX, Windows-PC, Windows-Phone und den Online-Services XBOX-Live vernetzt. Wenn das ordentlich gemacht wird, wird man hier sicherlich den ein oder anderen für sich gewinnen können. Dennoch denke ich dass der Anfang sehr schleppend gehen wird, vorausgestezt man bringt nicht gleich zum Start das besagte Killer-Feature.
    Auf der anderen Seite stehen aber die Businnes-Kunden. Hier hat die Konkurrenz momentan ein Problem: weder Apple's noch Google's Tablets lassen sich umfassend ins Unternehmensnetzwerk integrieren. Zwar gibt es Administrator-Tools die z.b. die Konfiguration von mehreren Geräten vereinfacht, z.b. in Schulen oder in Firmen, doch das alleine reicht nicht aus. Eine umfassende Integration in die bestehende Server-Landschaft bieten Tablets bislang nicht. Hier sehe ich daher für Microsoft die größten Chancen. Tablet-Computer die sich genauso wie Laptops am Domain Controller des Unternehmens anmelden und Informationen zur Authentifizierung sowie Autorisierung von Geräten und Benutzern erhalten.