Übersicht Felgen + Reifen vom CX-7

  • Guten Abend @all,


    es gibt zwar hier schon einen Reifen/Felgen - Thread allerdings sind nicht wirklich viele Infos drin. Ich würde hier gern anfangen eine Sammlung von div. Kombinationen zu erstellen, damit jeder der auf der Suche nach neuen Felgen/Reifen ist, ohne langem Suchen, aussagefähige Infos findet... und zwar würde ich euch bitten, die folgenden Infos zu posten und auf lange Diskussionen in diesem Thread zu verzichten...


    Beispiel:


    CX-7 Modell (PFL/FL): PFL 2.3
    Tieferlegung: nein (bei ja, bitte Hersteller/Typ der Federn angeben)


    Winterreifen: Michelin Alpin 235 60 R18
    Winterfelgen: Hersteller = Mazda / Typ = Original 7,5 x 18 / ET: 50
    bördeln/ziehen: nein, nicht notwendig
    Bild Winterreifen:


    Sommerreifen: 255 50 R19 Continental Conti Cross Contact UHP
    Sommerfelgen: 8,5 x 19 ATS Champion (ET: 40)
    bördeln/ziehen: nicht notwendig gewesen
    Bild Sommerreifen

    Dieser Thread soll also eine Sammlung von Felgen/Reifenkombinationen werden, ich hoffe auf eure Mitarbeit.. :mazda:


    Grüße M.

    seit März 2010: Mazda CX-7 (PFL) Expression in carminarot


    vorher: Mazda 6 Bilder


    M6 Sport Kombi in metallic weiss (25d), ATH Nebler, Leder, getönte Scheiben, Atenza Grill, Dachspoiler, 35mm HR Federn, Bilstein B8 Dämpfer, KN Luftfilter, Duplex - Sebring ESD, AudioLink MP3 Adapter, 18" Brock B21 (whitepearl) ...

    The post was edited 6 times, last by CX-Newbie ().

  • Wenn viele mitmachen ist das sicherliche eine gute Sache. :thumbsup:


    Meine Daten:


    CX 7 Diesel FL


    Tieferlegung: Nein ( SUV und Tieferlegung wiedersprechen sich) :patsch:


    Wintereifen: Toyo WT 235/60x18"
    Winterfelgen: Original Mazda vom PFL (siehe Galerie)


    Sommerreifen: Bridgestone 235/60x18"
    Sommerfelgen: Original Mazda 18" (siehe Galerie)



    Gruß :nummer1:

  • Quote

    Wenn viele mitmachen ist das sicherliche eine gute Sache. :thumbsup:

    das hoffe ich doch.... :help:

    seit März 2010: Mazda CX-7 (PFL) Expression in carminarot


    vorher: Mazda 6 Bilder


    M6 Sport Kombi in metallic weiss (25d), ATH Nebler, Leder, getönte Scheiben, Atenza Grill, Dachspoiler, 35mm HR Federn, Bilstein B8 Dämpfer, KN Luftfilter, Duplex - Sebring ESD, AudioLink MP3 Adapter, 18" Brock B21 (whitepearl) ...

  • Meine Daten:


    CX 7 Diesel FL 2010


    Tieferlegung: Nein (Crossover und Tieferlegung widerspricht sich) :patsch:
    Höherlegung: Nein (Crossover und Höherlegung widerspricht sich auch) ;)


    ....aber spätestens wenn die Serien-Stoßdämpfer nachlassen, kommen da bessere Dämpfer mit härterer Zugstufenabstimmung rein, je nachdem was dann am Markt ist evtl. auch andere Federn, aber wohl auch dann mit Beibehaltung des Höhenniveaus.......


    Spurverbreiterung: H&R System DRM vo.+hi. , Verbreiterung jeweils um 30mm je Achse


    Wintereifen: 235/60R17 Dunlop SP Winter 3D (extrem empfehlenswert)
    Winterfelgen: Zubehör Mazda Alu 7,5x17" (siehe Galerie)


    Sommerreifen: NOCH Erstausrüstung 235/55R19 Bridgestone Dueler H/P Sport, kommender Wechsel auf Pirelli Scorpion zero asimetrico
    Sommerfelgen: Original Mazda Alu 7,5x19" (siehe Galerie) :knot:


    Wobei der Bridgestone Dueler H/P Sport aus der Erstausrüstung bekanntlich gar kein Sommerreifen, sondern ein mit M+S Zulassung versehener Ganzjahresreifen ist.
    Entsprechend milde sollte man die abfallenden Qualitäten bei höheren Temperaturen oder sportlicherer Fahrweise beurteilen.

  • CX-7 Modell (PFL/FL): PFL 2.3
    Tieferlegung: ja ( Vogtland -40mm warum? besser sehen und handlung fur schneller kurven)
    Winterreifen: Pirelli Scorpion Ice
    Winterfelgen: Mazda / Typ = Original 18"
    Bild Winterreifen: nope standard grau CX7...
    Sommerreifen: 20"
    Sommerfelgen: Toyo Proxes
    Bild Sommerreifen: in signature...


    :D

  • Schick, schick :woot: . Ich warte wohl noch so 2-3 Wochen.


    Möchte gerne übernächstes WE nach München und wir hatte ja auch schon des öfteren noch im April den ein oder anderen Wintereinbruch 8) .


    Wenn ich in meinen Gefilden bleiben würde hätte ich auch letztes WE sie Sommerpneus draufgepackt :rolleyes: .

  • kurze Frage an alle CX-7 Fahrer mit den originalen 19" Felgen (FL), welche Dimension/ET haben die Felgen?? Jemand andere Reifen außer die originalen 235 auf diesen Felgen?? Jemand von euch auch schon auf Sommerreifen umgestiegen?? Dann bitte hier den Thread weiterführen...


    Grüße M.


    EDIT: gefunden: 7,5J x 19 ET50 Felgen (Design 138)

    seit März 2010: Mazda CX-7 (PFL) Expression in carminarot


    vorher: Mazda 6 Bilder


    M6 Sport Kombi in metallic weiss (25d), ATH Nebler, Leder, getönte Scheiben, Atenza Grill, Dachspoiler, 35mm HR Federn, Bilstein B8 Dämpfer, KN Luftfilter, Duplex - Sebring ESD, AudioLink MP3 Adapter, 18" Brock B21 (whitepearl) ...

  • Mahzleit an alle Mazda-Begeisterten,


    der Winter scheint nun langsam vorrüber zu ziehen, also wird sich wohl bereits der ein oder andere über das beliebte Thema Sommerreifen+Felgen so seine Gedanken machen... Nun habe ich mir wochenlang den Kopf zerbrochen und habe 2 Felgen auserkoren und zu meinen persönlichen Favoriten erklärt...


    1) ASA GT 2 (8,5 x 19 ET 40):


    2) ATS Champion (8,5 x 19 ET 40):


    Was meint ihr?? Habt ihr eigene Erfahrungen mit diesen beiden Herstellern sammeln können? Wenn ja, freue ich mich über jedes Feedback!


    Bzgl. der Reifen konnte ich mich bisher weder auf die Dimension (235 55 R19 oder 255 50 R19) noch auf den Reifentyp festlegen. Welche Vor- bzw. Nachteile bringen diese beiden Dimensionen mit sich?? Ich fahre ca. 25.000 km p.A. (bei jedem Wetter) davon sicher 80% auf AB.


    Zu den auserkorenen Reifen gehören:


    1) Pirelli Pzero Rosso Asimmetrico
    2) Michelin 4x4 Diamaris
    3) Continental Cross Contact


    Auch hierzu würden mich eure persönlichen Erfahrungen/Empfehlungen sehr interessieren....


    Vielen Dank & Gruß


    Mick


    P.S: ich weiß die Bilder sind nicht grad die besten, sollte aber reichen einen ersten Eindruck zu gewinnen....

    seit März 2010: Mazda CX-7 (PFL) Expression in carminarot


    vorher: Mazda 6 Bilder


    M6 Sport Kombi in metallic weiss (25d), ATH Nebler, Leder, getönte Scheiben, Atenza Grill, Dachspoiler, 35mm HR Federn, Bilstein B8 Dämpfer, KN Luftfilter, Duplex - Sebring ESD, AudioLink MP3 Adapter, 18" Brock B21 (whitepearl) ...

  • Eigentlich wollte ich das gar nicht, bin dann aber doch umgefallen, weil ich mir Gedanken über ein Bremsen-Upgrade gemacht hatte.
    Und da eine größere Felge mehr Platz schafft, und ich auch noch die Übersetzung via Reifen etwas verlängern wollte, hab ich mich dann doch entschlossen:


    Ein Satz Brock B24 Felgen in 8,5x20" mit ET35. Ich hab mich für die Version mit polierter Front entschlossen (es gibt die Felgen auch ganz in schwarz)
    Reifen Dunlop Quattromaxx in 255/50R20 109 Y.


    Gekauft über onlineraeder.de .Der Verkaufsvorgang lief problemlos, Preis war okay, Zahlung per paypal auch, freundlicher Kontakt incl. Beratung am Telefon, turbomäßige Lieferung, Verpackung 1A. Gutachten anbei, ebenso passende Radmuttern und ein Satz Zentrierringe. Für kleines Geld gut gemachte Felgenschlösser dabei. Klare Kaufempfehlung für den Laden. Reifen kaufte ich beim kleinen Händler in der Nachbarschaft. War zwar 45€ pro Reifen teurer, aber dafür kann ich dahin fast laufen und im Fall der Fälle bekomme ich dort Service. Bei einem miesen Reifen umgehend Austausch. Das muss beim Internet-Händler nicht genauso sein.


    Die Reifen haben pro Stück eine Tragkraft von 1030 kg und sind bis 300 km/h freigegeben. Die Felge hat eine Tragfähigkeit von 880 kg, also auch immer noch besser als LI 103 und weit oberhalb des Geforderten. Leider musste ich dann den Termin verschieben und konnte so leider nicht die Waage mitnehmen, um den obligatorischen Gewichtstest zu machen. Muss ich im Herbst nachholen.


    Allerdings - wie zu erwarten- ist es doch auch bei mir "Anti-Tuning" geworden, denn das neue Komplettrad ist schwerer als ein 19" Serienrad mit dem Serien- 235/55R19.
    Hier musste auch ich leider schweren Herzens einen Kompromiss machen, denn um das Komplettrad in diesen Größen zumindest nicht schwerer werden zu lassen, hätte ich megateure Schmiedefelgen kaufen müssen, die dann pro Stück so teuer kommen wie 4 Gußfelgen zusammen. Dafür war die Kriegskasse dann nicht gut genug gefüllt. Ich konnte mich aber etwas damit beruhigen, das es auch viele schöne 9,0x20" Felgen gab, die bis zu 6 kg (!) mehr wogen, als meine Brock Felgen !
    Solch schwere "Betonfüße" mochte ich meinem CX-7 dann doch nicht zumuten !


    Zu den Reifen kann ich nur sagen, das sie an der Flanke einen schönen Wulst haben, der gleichzeitig eine schöne "Schutzkante" für das Felgenhorn bildet. Der 50er Querschnitt läßt den Reifen nicht so spindeldürr erscheinen, wie die momentanen "Modepellen" und er bietet auch im normalen Straßenverkehr (Fahrbahnabsätze, Bodenwellen, hohe Bordsteinkanten) genügend Reserven. Kein Wunder, denn die Reifenflanke ist nur 1mm niedriger als beim Serien-235/55R19".


    Dennoch verlängert diese Größe die Übersetzung. Bei gleicher Drehzahl müßte mein CX-7 ganze 6 km/h schneller sein. In der Praxis ist er (1x ausprobiert) gleich schnell, dreht aber entsprechend weniger. Etwas weniger Innengeräusch und etwas weniger Verbrauch dürften die Folgen sein, dazu wird ein Reifen mit mehr Abrollumfang immer etwas länger halten.


    Nicht nur die Übersetzung wird geringfügig verlängert, auch wird das Radhaus damit mehr ausgefüllt, sieht schon fast wie eine Tieferlegung aus, obwohl der Wagen im Gegenteil 1,1cm höher gelegt ist und entsprechend mehr Bodenfreiheit hat. Nachdem für den CX-7 maximal 9,0x20" ET 35 Felgen mit 265/45R20 Reifen (oder 265/35R22 mit 9,0 x 22" ET 35) freigegeben sind, und es auch von H&R eine Tieferlegung um 35mm mit Gutachten gibt, war ich mir schon vorher sicher, das die gewählte Kombination funktioniert und Platz hat. Dem ist auch so.


    Ich muss Nachahmer allerdings davor warnen, das es für diese Rad/Reifenkombination keine Freigabe im Mustergutachten gibt.


    Freigegeben wäre nur ein 255/45R20 oder ein 265/45R20. Grund ist die Tatsache, das der Abrollumfang über 2% Unterschied macht und der Tacho geringfügig nacheilen könnte. Das ist daher Sache für eine Einzelabnahme, die nicht überall gleich erfolgreich oder problemlos sein muss, evtl. besteht die Prüforganisation an einer Tachoangleichung und das kann dann durchaus bis zu 300€ kosten. Bei mir wurde es toleriert, da der Reifen ein sehr hohes Profil hat, bei Tempo 200 km/h nur eine Nacheilung zwischen 1-2 km/h herrschte und bis 130 km/h die Nacheilung nur knapp 1 km/h , also weniger als 1km/h betrug. Ist der Reifen ein paar Tausend Kilometer gelaufen, geht der Tacho wieder 0,5 km/h vor.


    Im direkten Vergleich war unmittelbar nach der Montage eine verschlechterte Handlichkeit zu spüren, nach etwas Eingewöhnung fällt es allerdings gar nicht mehr auf - dafür die Tatsache, das man so jetzt noch heftiger in Kurven einlenken kann und es etwas länger dauert, bis der Allrad zuschaltet - also sollten höhere Kurvengeschwindigkeiten möglich sein. Auffallend sind die etwas höheren Rückstellkräfte in der Lenkung, die ich aber als "typisch sportlich" und nicht als störend empfinde. Im Grenzbereich ist der Wagen etwas heikler, aber dafür ist dieser Bereich auf trockener, gut asphaltierter Straße ein ganzes Stück später angesiedelt und insgesamt bleibt der Wagen absolut berechenbar und beherrschbar. Unter dem Strich ein typischer sportlicher Umbau mit Vorteilen fürs Schnellfahren bei kleineren Praxis-Abstrichen für die Hausfrau auf der Einkaufsfahrt.


    Gleichzeitig merkt man aber auch nach der Umrüstung, wie gut und sorgfältig der CX-7 Facelift für den Alltagsbetrieb ab Werk abgestimmt ist, um möglichst viel von allen Anforderungen zu erfüllen.


    Mir fehlen Vergleichstests und der Eindruck bei Nässe sowie die Erfahrungen mit der Haltbarkeit, aber der erste Eindruck vom Dunlop Quattromaxx in der Größe ist hervorragend.

  • Hm,


    bei der Montage auf Sommerräder habe ich mich mit meinen kleinen 18" Rädchen :D beinahe verhoben. Die Dinger sind elend schwer.


    Was wiegen deine 20 Zöller? Reifen und Felge.


    Ich tippe auf 50kg das Stück. :rolleyes:


    Ein großes Hallo an die "Ungefederten Massen".


    Du hast den erhöhten Verschleiß an bestimmten Teilen bestimmt eingeplant.
    Deine Zuladung hat sich auch verringert.


    Also überall nur eine Verschlechterung, wie du uns ja schon ausführlichst berichtet hast. :sgenau:


    Das ist wie mit bestimmten schönen Frauen..............die nur Geld kosten und.......... :love:



    Nicht ganz ernstgemeinte bzw. lustige Grüße :blush:

  • Hallo Tschi-iks-sette !


    Du hast mir die größte Peinlichkeit erspart. Du hättest nämlich nur auf meine eigenen Beiträge hinweisen müssen. Da hatte ich selbst all jene Punkte angesprochen, die Du selbst anführst und die so einen Umbau diskussionswürdig erscheinen lassen. Wie man an diversen Stellen hier nachlesen kann.


    Wie gesagt ich habe in meinem langen Beitrag ja schon Selbstkritik geübt. Ich kann Dich aber beruhigen: Durch mein langes Suchen habe ich im Bereich der noch günstigen Gußfelgen wohl eine noch erträgliche Rad/Reifenkombination gefunden. Das es bekannte Felgen eines qualitativ guten italienischen Felgenherstellers gibt, die noch pro Stück 6 kg (!) schwerer sind (gleicher Durchmesser aber 0,5 Zoll breiter) habe ich ja auch erwähnt. Bei dem Vergleich zwischen 19 Zoll-Serienrad mit Serienbereifung und meinem Zubehörrad mit dem 255/50R20 reden wir über (gefühlt) Unterschiede im Bereich zwischen ca. 1,5 und 5kg Mehrgewicht pro Komplettrad.


    Du hast völlig Recht, ich hatte es ja selber als zumindest in Teilen "Anti-Tuning" bezeichnet.
    Für gewichtsmäßig "neutrale" oder gar leichtere Felgen fehlte einfach das Geld bzw. die Bereitschaft, es auszugeben. (ca. vierfacher Preis, d.h. allein für die Felgen ca. 3600 Euro mehr, als ich ausgegeben habe).


    Die Zuladung hat sich übrigens trotzdem NICHT VERRINGERT.
    Erstens ist die Gewichtszunahme überraschender Weise doch nur moderat ausgefallen (genauere Werte liefere ich im Herbst nach) und zweitens steht den vergrößerten ungefederten Massen eine deutlich stärker erhöhte Tragfähigkeit sowohl der Felge als auch des Reifens gegenüber. Nachdem auch die Tragfähigkeit des Achskörpers nicht der limitierende Faktor war, ist sogar von einer (bei angepasster Dämpfung und Federung) höheren Zuladungsmöglichkeit auszugehen.


    Die Entscheidung zur Umrüstung hatte ich übrigens erst getroffen, nachdem ich mich davon überzeugt hatte, das die entsprechenden Radführungsteile ab Werk großzügig dimensioniert sind. Bei einem Nissan Quashquai, Murano oder X-trail hätte ich den Umbau deswegen lieber sein gelassen um nur ein Beispiel zu nennen !


    Man muss fairer Weise aber auch die 2 Hintergedanken in Erinnerung behalten, die mich bei der Entscheidung mit beeinflusst haben: Ich wollte mit einem größeren Rad Platz für größere Bremsscheiben schaffen, ohne deren Kühlung durch einen zu knappen Abstand zwischen Felge und Bremsscheibe zu verschlechtern (wie es viele Leute leider tun) und ich wollte die Übersetzung etwas verlängern, um bei mittleren Tempi den Verbrauch und das Geräusch durch die etwas geringeren Drehzahlen zu senken - bei einer etwaig folgenden Leistungssteigerung ist die verlängerte Übersetzung die Voraussetzung zur Vermeidung von Überdrehzahlen und der Generierung von ein paar km/h in der Spitze mehr.


    Letzten Endes muss ich als Spielkind aber auch zugeben: Die Dinger sehen absolut geil aus ! Das Auto ist optisch wie verwandelt. Kommt auf meinen schlechten Fotos überhaupt nicht zur Geltung !


    Danke für den ebenso sachkundigen, wie nett formulierten Beitrag !! Konstruktive Kritik ist immer willkommen, erst recht, wenn sie so freundlich formuliert ist.


    :mazda:


    Liebe Grüße
    Lars

  • Jaja,
    der Fluch des geschriebenen Wortes. :D Aber dabei mußt du dir keine Gedanken machen. Es gefällt allen.


    Nachdem ich deinen Beitag gelesen habe, bin ich mit einer Personen-Waage in die Garage gestürzt um meine Winterreifen zu wiegen.


    Das wollte ich nun genau wissen. :sgenau:


    Die Schätzung für das Gewicht pro Rad lag bei ca. 35-40 kg, erst recht nach der Montage des 4. Sommerrades. :cursing:


    Dann die Überraschung: 24,5kg. Da habe ich kräftig daneben gehauen. :blush: Ich selber habe mich dann nicht gewogen, wegen der Illusion :rolleyes:


    Bei meinem Vorgänger-Auto (RX 8 ) lag das Gewicht bei ca 18-20 Kg. (18" Felge mit 235/40)


    Der blöde Spruch" Früher war alles besser" stimmt manchmal doch. Ein altes Porsche 15" Fuchs Rad wiegt unter 10 Kg :!: Ist halt geschmiedet oder eigentlich richtiger "gerollt"


    Was wiegt eigentlich ein 19" Rad????


    Gruß

  • Naja, wenn man Felgen von Sportautos wiegt, sollte man auch daran denken, das diese Autos im Vergleich zu unserem Kleinlaster beinahe nix gewogen haben. Die Achslasten waren entsprechend niedrig und so mußten die Felgen und die Reifen keine solche Tragfähigkeiten haben wie heute. Die angesprochenen Fuchs Felgen würden auch deutlich mehr wiegen, wenn sie einen LI von 103 oder 109 haben müßten. Und 8,5 oder gar 9 Zoll breite Räder waren damals auch nicht so gewöhnlich. Und das eine 20" Felge bei gleicher Konstruktion und Qualität mehr wiegt als eine 15" Felge ist auch klar. Ein alter 911 oder ein alter Golf GTI wogen auch keine 1,9 Tonnen.

  • Nachtrag: lt. Gutachten wiegen meine 19" ATS Felgen ca. 12,4 kg....

    seit März 2010: Mazda CX-7 (PFL) Expression in carminarot


    vorher: Mazda 6 Bilder


    M6 Sport Kombi in metallic weiss (25d), ATH Nebler, Leder, getönte Scheiben, Atenza Grill, Dachspoiler, 35mm HR Federn, Bilstein B8 Dämpfer, KN Luftfilter, Duplex - Sebring ESD, AudioLink MP3 Adapter, 18" Brock B21 (whitepearl) ...