Premiumautos "made in germany"

  • BMW baut jetzt fast alle SUV´s in den Staaten. Ab sofort wird neben dem X5 und X6 auch der X3 ausschließlich in den Staaten produziert. Einzig der X1 ist regulär noch "made in germany". [url='http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Wirtschaft/Artikel,-BMW-baut-seine-Gelaendewagen-in-den-USA-_arid,2267458_regid,2_puid,2_pageid,4557.html']BMW baut seine Gel





    Produktionsstandorte der in Deutschland angebotenen Modelle


    ...von VW:
    u.a. Slowakei, Portugal, Spanien, Polen, Mexiko, Brasilien, Südafrika, China...


    ...von Daimler:
    u.a. Frankreich, Spanien, Türkei, China, Mexiko, Indien, Vietnam, Ägypten...


    ...von Opel:
    u.a. Belgien, Spanien, Polen, Großbritannien, Österreich, Russland...


    ...von Porsche:
    u.a. Finnland, Slowakei...


    ...von Ford Deutschland:
    u.a. Belgien, Spanien, Großbritannien, Polen, Italien...

  • Hi,
    ...........ist ja mein Reden. Audi nicht zu vergessen, die produzieren auch in Tchechien (den TT glaube ich). Begründet wird das ja mir Wirtschaftlichkeit, aber nur für die Konzerne. Bei den Preisen langen aber einige sowas von hin, da könnte man meinen, jedes Teil ist von Hand gefertigt. Und da sind wir wieder beim Thema ist der Q5 wirklich die 20000€ mehr wert als unser CX? ?(


    @Greenkeeper, nicht sauer sein, manche sind bekannt dafür dass sie einige Beiträge nicht richtig lesen oder vergessen haben was sie gelesen haben.
    Ich denke, dass sich alle über Deine Beiträge freuen und vor allem damit auch was anfangen können.


    LG Sauerland

  • Hi, Mehrwert sicher nicht, aber ich würde meinen das Audi Qualitativ sehr sehr hochwertige Autos baut vor allem langlebig. Mazda ist da etwas anders, Beispiel war der Mazda6 als er das Goldene Lenkrad bekam... in meinen Augen absolut nicht gerechtfertigt.. denn im Grunde sind alle Mazda6 Modelle bis 2007 vom Rost befallen, Motorschäden beim 2,3l ... und teilweise Materialien die den günstigeren Preis gerechtfertigten.


    Den Golf bauen sie auch im selben Werk wie den Octavia... nur ist der Octvaia sogar besser bestückt als der Golf, denn im Octavia werden auch Audi Teile verbaut und Skoda bekommt auch nur Techniken die zwar VW schon Jahre hat, aber die Technik im Octavia ist dann ausgereift und nicht mehr Störanfällig (Fensterheber Problem beim Golf 4 "Kunststoffgleiter wurden durch Alu ersetzt) war bei den letzten Octavia Tour zB dann schon Serie).


    Der 170PS Passat hatte anfangs Probleme mit Kopfdichtung und andere Macken... der RS TDI hat die Probleme nicht mehr und der CR Diesel kam auch später als VW ihn hatte, so wurden die Kinderkrankheiten minimiert... (Aber nen PD ist nen PD... CR naja... er ist leiser :huh: ) .


    Mazda ist günstig in der Anschaffung, aber hat man mal nen Problem... greifen sie dir extrem in die Tasche, gerade Kleinteile sind extrem teuer (bsp. Türklipse bei VW 0,20€...bei Mazda um die 2,20€), Auch die Rostvorsorge ist manchmal sehr fraglich... Aber vom CX hab ich noch nix gelesen :) der 6er war da wie gesagt teilweise sehr extrem betroffen :( .

  • Hi,
    klar, in der Summe aller Eigenschaften ist der Q5 etwas wertiger. Ich finde nur die Relation nicht in Ordnung. Vor dem CX bin ich 17 Jahre VW gefahren, ausschliesslich Passat (Firmenwagen). Jedes neue Modell, was VW auf dem Markt schmiss wurde qualitativ immer schlechter. Diverse Defekte mit Lamdasonden, Getriebschaden, alle 4 Wochen brannte eine Scheinwerferbirne durch usw. Die Ausstattung wurde übersichtlicher und als Zubehör angeboten z.B. Kofferraumnetz beim Kombi, vorher serienmässig, dann Zubehör, Luftdüsenbeleuchtung...gestrichen usw. Ab 100000 km wurde die Karosserie merklich "weicher", Knistergeräusche waren unüberhörbar.
    Wenn die jeweiligen Ersatzteilpreise bei VW auch günstiger sind...........von mir aus. In der Summe aber, wie oft ich Ersatzteile kaufen muss, hätte ich bei VW mehr bezahlt als hoffentlich ich bei Mazda nicht bezahlen werde. Gottseidank waren es alles Firmenwagen. Als Privatfahrzeug hätte ich einige Euronen gelöhnt. Dazu kam der Ärger (Zeitverlust)
    Mein Fazit: Zumindest bei VW kann ich einen "Mehrwert" gegenüber anderen günstigeren Mitbewerbern nicht feststellen, vielleicht gegenüber den Franzosen.


    LG Sauerland


    Übrigens: Morgen soll der erste Schnee fallen :P

  • Also wenn man mal einen Blick in die Q5, X3/5 etc -foren wirft, da ist deutlich mehr los als bei uns. Nicht dass ich meine, dass wir CX 7er schreibfaul sind, sondern uns fehlen einfach die Probleme mit unseren Kisten. Klar, jetzt kommt wieder das Argument, dass von denen deutlich mehr auf den Straßen rumkurven, aber ich finde, dass es dort überproportional viele Macken mit den Autos gibt.
    Wir mosern hier eigentlich immer auf hohen Niveau herum, warum gibts kein USB oder keine regelbare Sitzheizung, dort sind die Probleme schon vielfältiger und tiefgründiger.


    Also lasst uns wieder schweigen und unsere Kisten genießen, nicht dass wir noch schlafende Hunde bzw Problemchen aufwecken. :sleeping:

  • Halllllllllllllloooooooooooo, meine Bremsscheiben sind immer noch 100% plan und in Ordnung und es bremst gar wunderbar, ich habe keinerlei Probleme mit meinem Auto, bin fast wunschlos glücklich..... halt stop, nicht ganz wunschlos, denn wenn die Stoßdämpfer nachlassen (so in ein paar Jahren denke ich) kaufe ich mir doch bessere (mit härterer Zugstufendämpfung) und evtl. rüste ich ja noch so eine Haifischflossenantenne statt der serienmäßigen nach (Luxusspielerei).


    Sagte ich es schon, liebe Premium-Marken-Fahrer ?


    Der CX-7 ist einfach ein geiles Auto und macht viel Spaß - bisher ohne Probleme.


    Nur angeben kann man damit weniger. ;(