Schlagen im Lenkrad beim Bremsen!!

  • :sos: :sos: :sos: Hallo Community,
    ich bin am Wochenende jetzt mal die erste weiter Strecke auch durch die Berge mit meinem Baby gefahren und bin sehr schockiert! Der große hat jetzt 14000 km runter, ist ABSolut unfallfrei (auch keine Bordsteinrempler etc.) Bin ziemlich zügig unterwegs gewesen und habe die 210 Vmax. auch ausgenutzt! :hexe: Nun aber das Problem, beim Bremsen, egal ob leicht oder auch stärker, gibt es schläge im Lenkrad sonder gleichen :wacko: , am Ziel angekommen hatte ich richtige Schmerzen im Arm!!! Kennt das Problem hier auch schon jemand? Und wenn ja woran liegt das und was habt ihr dagegen gemacht!?



    Schon mal danke im Vorraus!!!
    Greetz Andy

  • Das kenne ich auch, je höher die Geschwindigkeit, desto schlimmer wirds. Ich mußte mal von V-Max auf 80 km/h zügig runterbremsen, dabei war der Wagen garnicht ruhigzuhalten und ich hatte das Gefühl, das ich den Wagen nicht mehr zum Stehen bekomme. Die Vorderradbremse ist wohl zu schwach ausgelegt für das Auto. Mazda hat als Lösung nur das Abdrehen oder den Tausch der Bremsscheiben parat. Ich habe bei mir eine komplett andere Bremsanlage für die Vorderräder eingebaut, seitdem ist Ruhe. War zwar nicht billig, aber das war mir die Sache wert.




    Semmel

  • Das selbe Problem habe ich auch, bei Mazda meinte man, das wäre normal. Ich habe jetzt 30.000 km. runter aber das macht er von Anfang an.
    Ist das nicht eigentlich ein Konstuktionsfehler den Mazda kulanterweise beheben müsste. Ich weiß ja nicht was der TÜV davon hält!
    Hat schon mal jemand versucht das Problem mit Mazda Deutschland zu besprechen? Zu meinem Händler brauch ich damit nicht
    fahren, der blockt sofort! Von Kundenservice hat der leider nie gehört, deshalb könnte ich da keinen Blumentopf gewinnen.
    Viele Grüße @ all
    Eberhard

  • Tag,


    das werden wohl die Bremsen sein. Das was Semmel und Christian schon geschrieben haben, austauschen lassen oder abdrehen. @rockford - da würde ich den Händler wechseln. Das Problem ist bekannt, und es soll diesen Herbst eine Austausch- bzw. Rückrufaktion seitens Mazda stattfinden. Das habe ich aber auch nur aus dem Forum.


    Meine sind im Juni abgedreht worden, seither ist erstmal Ruhe. Sollte das nochmal auftauchen, werden die ausgetauscht.

  • hey leute danke für die schnellen Antworten! Damit bestätigt sich mein Verdacht das es die Bremsen sind! kann ich mit dem Problem zu jedem Händler gehen oder muss ich damit zu dem wo ich mein Auto gekauft habe? Mein Händler in der Umgebung lehnt leider ab etwas zu machen mit der Begründung das ich das Fahrzeug nicht bei ihm Gekauft habe! Ich soll doch bitte zu dem Händler gehen wo ich den guten gekauft habe! Darf er das?

  • Das wäre wirklich ein Unding. Kann das sein das das "nur" ein Servicepoint ist? Ich habe sowas hier auch in der Nähe, der lehnt ab bei mir den Service zu machen, weil sein Meister keine Schulung auf dem CX hat.


    Ein Vertragshändler der das ablehnt wäre wirklich etwas für Mazda Deutschland.

  • Hallo White Snake


    Das "rubbeln" der Bremse ist nicht normal und auch nicht direkt ein Konstruktionsfehler.
    Man könnte wohl aber den Eindruck gewinnen, dass die Bremsen dieser Fahrzeuggewichtsklasse für deutsche Hochgeschwindigkeiten unterdimensioniert sind. Anderseits gibt es diese Probleme auch bei anderen Herstellern, sogar bei viel kleineren Fahrzeugen. Es ist mir auch nicht klar, welchen Anteil das eigene Fahrverhalten auf diese Bremsscheibenproblematik haben könnte.


    Die Bremsen sollten aber schnellstens repariert werden, deine beschriebenen "Unwucht" beim Bremsen kann nicht gut für die Radlagen usw. sein.


    Ich würde schnell einen kompetenten Mazda-Händler oder autorisierten Mazda-Service suchen (Händlerverzeichnis, auch im Internet). Der hat auch Zugang zu der Mazda-Fahrzeugdatenbank und den gespeicherten Inspektionsinformationen, egal, wo der Wagen gekauft wurde. So kommt man auch der Frage näher, wer die Kosten tragt.


    Viel Erfolg


    4some2blue

  • was mir heute dazu wieder aufgefallen ist, im normalen Stadtverkehr rühren sich die bremsen keinen Millimeter, werder ein schlagen noch ein ruckeln, erst wenn ich ein paar mal stark gebremst habe macht es sich langsam bemerkbar! Kann es sein das das schlagen nur auftritt wenn die Bremsen zu warm/heiß werden?

  • Ca. ab KM-stand 12.000 war es bei mir ähnlich: Ab 100 km/h rubbelten die Bremsen. Je höher die Geschwindigkeit, desto übler war das Bremsmanöver.


    Ausgetauscht wurde bei ca 15.000km.
    Aktuell 29.000 km: Bislang ist das Bremsverhalten noch in der Toleranz (ein minimales Rubbeln nach längerem Stadtverkehr halte ich für normal und ist meistens nach einer AB-fahrt schnell wieder abgeschliffen).
    Bei diesem Satz Bremsscheiben kann ich auch festhalten, dass ich bislang keine Highspeed-Vollbremsung machen mußte.
    Werde die Situation weiter beobachten.


    Ich kann dir nicht sagen, welchen direkten Einfluss die Wärme auf das Rubbeln hat, wenn die Bremsscheiben bereits verzogen/defekt sind.
    Bei mir hatte es keinen: Ich bin in der Lage mit kalten Bremsen direkt auf die Stadtautobahn zu fahren, und ich hatte damals trotzdem den Defekt beim Bremsen.


    Hast du schon 'ne Werkstatt gefunden?


    4some2blue

  • Hi, also ich hatte dieses Problem auch mal, das Autohaus hat aber anstandslos neue Bremsscheiben verbaut und nun hab ich momentan ruhe. Muss aber dazu sagen das ich eher selten auf der AB unterwegs bin, aber wenn dann lass ich ichn auch mal rennen :D .


    Und White Snake, da wurde ich wirklich mal den Händler wechseln, das ist nicht Normal!

  • Meine sind vor einem knappen halben Jahr bei der 15000er Inspektion abgeschliffen worden. Das Auto hat jetzt 21k runter, bisher ist immer noch alles gut. *klopfaufholz*

  • Hallo Leute


    Ich möchte hier das Thema Bremsen noch mal aufgreifen.
    Leider leidet mein CX auch an dem ominösen schlagen der Bremsscheiben. Da ich kein Freund von abdrehen/schleiffen bin, würde ich nun gerne wissen ob das Problem mit z.B. Brembo-Scheiben zu beheben ist?
    Habe bis jetzt nur Brembo's an meinen Fahrzeugen verbaut und nur gute Erfahrungen gemacht.
    Würde gerne eure Meinungen hören/lesen.


    Gruss Martin

  • Hatte schon im Kundendienst-Fred darüber geschrieben.


    Bei meinem 20.000er KD im Okt 11 hatte ich das rubbeln oder schlagen der Scheiben beanstandet.


    Ergebnis war, daß ich vorne neue Scheiben und Luftleitbleche bekommen habe, die die Luft wohl anders in die Scheibe leiten.


    Bis jetzt mußte ich noch nicht aus hoher Geschw. bremsen.


    Kann also nicht sagen, ob es was ändert, jedenfalls ging das alles auf Garantie.

  • Hallo Purpel-Racer


    Danke für die Antwort. Ich nehme an, sie haben dir die originalen Scheiben verbaut.
    Da mein "Dicker" schon ein bisschen mehr auf dem Tacho hat, wir das mit Garantie sicherlich nichts.
    Für mich wäre es interessant zu erfahren, ob das Problem mit qualitativ hochstehenden Belägen und Scheiben behoben wird.
    Da ich die Möglichkeit zum selber schrauben habe, könnte ich dies auch kostengünstig realisieren.


    Gruss Martin

  • Grüss Euch
    Hatte das gleiche Problem wurden zwei mal auf Garantie abgedeht ohne Erfolg
    Bei mir war es dann schon so schlimm wenn ich 130 fuhr, das Lenkrad zitterte
    und ich gaubte die Reifen sind unwucht.Sofort Reifen wuchten ,gleicher Scheis dann hab ich mir im
    Internet Scheiben und Klötze von Herth und Buss bestellt
    War super billig (Scheiben u. Klötze 154 Euro)
    Bin jetzt schon 20 000 km damit gefahren ohne schwirigkeiten und Bremsen auch viel besser als die alten
    vieleicht konnte ich ein bischen weiterhelfen


    Frage:Habt Ihr auch Schwirigkeiten mit den Xenon Scheinwerfer und Rücklichter mit Wasser im inneren
    und muss die Stosstange runter wenn ich den Scheinwerfer austausche bzw abdichte?
    Bin für jede Info dankbar


    Lg

  • Also mein Bremsenproblem begann mit 12tsd. Zweimal wurde abgedreht, ohne langanhaltende Besserung. Bei 20tsd bekam ich dann neue Scheiben (50% Mitbeteiligung). Inzwischen hab ich fast 70tsd runter und sie halten immer noch. Ich vermute, dass es zw. den Originalverbauten und den in Dt verbauten einen Unterschied gibt.
    Aber es war echt so, dass ich mich damals nicht mehr getraut hab schnell zu fahren. Ich war stinkesauer! Mit den neuen Scheiben, seit 50tsd km, kein Problem mehr.


    übrigens: je mehr Kilometer die Kiste drauf hat, umso besser geht er. Also inzwischen reicht meine Tachoanzeige selbst auf der Geraden nicht mehr aus.


    Sepp
    keine Ahnung, das Problem scheint neu zu sein!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!