Autogas, LPG-Erfahrungen

  • Hallo Community,


    Auf Rat eines Mitgliedes in eurer Runde habe ich mich bei euch angemeldet.
    Erstmal Vorstellen wie es sich gehört :D Ich bin der Chris, 31 Jahre Jung und komme aus NRW Bielefeld. Aktuell fahre ich einen 2004er Mazda Rx-8 mit dem kleinen Motor.


    Nun zu meiner Frage...


    Bin am Liebäugeln mit einem CX-7. Bj. zwischen 2007 und 2009. Preis beläuft sich auf ca. € 13.ooo max. bei einer Laufleistung von 60-80.000 km.
    Ich fahre hauptsächlich Kurzstrecke. Zur Arbeit sind nur ca.8 Km pro Strecke.Komme auf ca.8.000 km im Jahr mit Urlaub etc. Da mein kleiner Rex schon sehr durstig ist (ca. 15-18l) würde ich gerne was sparsameres haben.
    Ok Ok, bevor nun jemand sagt der CX-7 is dafür das Falsche Auto, komme ich zu meiner Frage ;)
    Möglich den CX-7 auf Gas umzubauen scheint ja gegeben (Preis zwischen 2500 und 3000).


    Mir stellt sich nur die Frage ob ein Umbau sich rechnet. Durch schwankende oder eher so gut wie keine Aussagen was den Gas/Sprit Verbrauch nach dem Umbau angeht würde ich in ca.4 Jahren erst das Geld für den Umbau wieder raushaben. Wäre für mich ok.


    Hat vielleicht jemand von euch Erfahrung mit Gas beim CX-7? Mich würde der Verbrauch interessieren von Gas und Sprit, Wartungskosten der Anlage und ganz wichtig wäre ob es sich überhaupt für solch eine Strecke lohnt die ich fahre, da anscheind erst bei warmen Motor auf Gas umgeschaltet wird (wann ca. warm?)


    Ich hoffe mir kann jemand meinen durst nach Wissen stillen :P


    Danke euch

  • Das hört sich sehr gut an!!
    Interessant währe zu erfahren wie der umgebaute Mazda läuft..... Ob derjenige damit zufrieden ist?!?
    Wovor ich Angst habe ist es,das ich nach dem Einbau alle 2 Wochen oder so in die Werkstatt muss....!


    Wenn Mann rauskriegen könnte wer denn Umgebauten heute fährt..


    Alles andere hört sich ja gut an!

  • Angeblich soll es einen MPS gegeben haben, der aber wiederum zurückgebaut wurde weil es nur Probleme gab.
    Die gelesene Angabe war aber schon älter. Es muss doch wen geben,außer der eine Typ der den CX-7 mit Gas betreibt :)
    Denke mal das die Leute einfach nicht in solchen Foren unterwegs sind.
    Ich glaube ich sch... drauf und lebe mit den Kosten. Immerhin nimmt er weniger wie mein Rex ^^
    Meint Ihr bei meinem Budget von ca 13 max 14k bekomme ich ein vernünftiges 2008er Model mit relativ wenig Km? (max 80k)

  • nn'Abend,


    sucht doch mal im allgemeinen nach umgerüsteten Direkteinspritzern, denn der 2.3 Motor ist doch ein Direkteinspritzer, oder?


    Da gab es Markenübergreifend immer Probleme, die Autos sauber zum Laufen zu bringen.


    Angeblich hat es jetzt jemand geschafft: ICOM-Anlage für Direkteinspritzer serienreif: Autogas-Journal


    Hab das aber nicht genau verfolgt, nur die Überschrift, weil es für mich nicht mehr in Betracht kommt.


    Zu meinen Galant-Zeiten hatte ich mit dem Gedanken gespielt, hatte sich aber nach einem Wandlerschaden erledigt. Hätte sich damals so um 2.500 Euro gedreht.

  • Danke für die Info. Also gehen tut es auf jeden Fall. Würde halt nur wissen ob es Probleme beim CX-7 gibt. Ok, selbe Motor etc. aber dennoch ;)
    Hab mir das ganze mal durchgerechnet. Da ich ja meisst Kurzstrecke fahre lohnt es einfach nicht umzurüsten. Bis der Motor warm ist und auf Gas umspringt bin ich schon da :)
    Wenn Gas sofort gehen würde, bräuchte ich trotzdem über 4 Jahre bis ich die 2.500 wieder drin habe (Grob gerechnet)
    Denke ich werde mir dennoch einen CX-7 holen. Gibt einfach keine Alternativen. Um Infos zu sammeln auf was ich achten sollte erstelle ich aber lieber ein neues Thema oder schaue mir erstmal die Alten hier an.
    Danke schon mal für eure Hilfe.

  • Aaaaalso, wir haben zwar nur einen alten Golf 3 Variant der auf LPG umgebaut wurde aber lohnen tut sich das bei Saufkisten eigentlich immer. Unsere Kiste kommt z.B. im Jahr auf ca. 10000 km. Die Karre wird fast nur auf kurzen Strecken bewegt (Taxi-Mama :D ) und das auch nur in der Stadt. Der Verbrauch liegt auf Benzin bei ca. 10,5l und auf Gas bei ca. 12l. Bei einem LPG Preis von z.Z. knapp über 60 Cent pro Liter (in Belgien ... in D ca. 12 Cent mehr) kannst du dir selber ausrechnen wann sich die Anlage amortisiert hat. Bei uns waren es etwas über 3 Jahre oder rund 30k an km.


    Unsere Anlage springt bei 30°C Kühlwassertemperatur auf Gas um. Das ist im Winter nach ca. 1-1,5 km und im Sommer nach ca. 500 - 600m der Fall. Wenn der Motor schon warm ist, springt die Anlage nach 1 Sekunde um. Gestartet wird immer auf Benzin. Unser Gastank in der Reserveradmulde fast ca. 55 Liter. Beim CX 7 sollte der wegen dem deutlich höheren Verbrauch aber reichweitenbedingt größer sein.


    OK, der 1,8er Golf Bj 1999 hat eine Vorkriegstechnik verbaut und läuft problemlos seit 4,5 Jahren auf Gas. Eine Wartung der Gasanlage hat er noch nie gebraucht. Kann durchaus sein, dass moderne Motoren da etwas sensibler sind. Das Einsparpotiental ist auf jeden Fall enorm. Nach 3 Jahren und danach alle 2 Jahre ist eine zusätzliche Gasprüfung beim TÜV nötig. Die kostet so ca. 30 Euro.

  • Hallo


    Bevor wir unseren CX7 gekauft haben, sind wir 10 Jahre Nissan Xtrail gefahren. Davon die letzten 6 Jahre mit LPG. Im Nissan Forum haben immer allen davon abgeraten, der ein oder andere hatte wohl schon schwerwiegende Motorschäden, weil der Ixi, wie wohl fast alle Japaner nicht gasfest sind. Soll heissen, die Ventile machen das nicht mit.
    Unsere (top !!!!) Nissan Werkstattmeister bei Nissan(Schäfer in Leverkusen) hat uns damals vor dem Einbau gesagt, dass die Motoren im Grunde nicht gastauglich seien, wegen halt den zu weichen Ventilen. Dies sei aber nur problematisch, wenn man einen Gasfuss hat und immer volle Pulle fährt. Da es in Deutschland kaum noch möglich ist längere Strecken sehr schnell zu fahren, haben wir uns damals für den Einbau entschieden und uns halt die passende Fahrart angewöhnt. Die Anlage funktionierte dann bei uns ohne Probleme, wir sind damit 40000 gefahren. Verkauft haben wir das Auto dann, weil wir Lust auf was Neues hatten und wir im Nissan Forum vermehrt gelesen hatten, dass spätestens nach 40000 km die Schäden kommen sollten, ehrlich gesagt hatten wir uns dann ein wenig verunsichert gefühlt. Bereut haben wir den Einbau nie, beim Einbau einmal richtig eingestellt und einmal pro Jahr Inspektion.
    Für den CX 7 wäre so eine Anlage auch klasse, zumal das Biest ja ganz schön durstig ist, aber ich denke mal, dass auch bei Mazda die Ventile nicht gasfest sind, und beim CX 7 fällt es mir doch sehr schwer mich mit dem Gas geben zu beherrschen ;-) Ausserdem soll wohl ein reiner Gasbetrieb nicht möglich sein, sondern nur so eine Mischung zwischen Gas und Benzin.
    Ich denke mal, der CX 7 ist ein Spass-Auto, und wer D-Zug fahren will, muss halt Zuschlag zahlen.
    Wenn man trotzdem mit einem Umbau liebäugelt, sollte den Umbau von jemanden machen lassen, der auch wirklich was von der Sache versteht und ehrlich über die Risiken informiert.


    Gruss Thomas

  • Du könntest ja den Kopf überarbeiten lassen und gehärtete Ventilsitze einbauen lassen. Fragt sich ob sich das dann noch rechnet.


    Die gemischt-Einspritzung wird wahrscheinlich gemacht, um die Ventilsitze zu kühlen.


    Mazda hatte vor ein paar Jahren selber Gas-Umbauten quasi ab Werk angeboten. Hatte mich aber nicht näher damal für interessiert.


    Vllt gibt's da noch kundige Geister, die auch beim MPS-Motor weiter wissen.

  • Erst einmal Sorry an die Moderatoren, die wissen schon warum


    Nach dem man mich so höflich bittet: Also ja, ich fahre seit zwei Jahren und bisher ca 35000km mit LPG und bin bisher bis auf Kleinigkeiten zufrieden Die Gasanlage ist von BRC mit Benzinzumischung. Der Verbrauch bei moderater Fahrweise liegt bei ca 12l Gas und ,wie in der Beschreibung schon erwähnt, 10% - 15% Benzin. Die 10% Benzin sind aber unrealistisch. Ich rechne die ersten Kilometer (je nach Außentempertur ) ,ca 2-5km, mit zum Verbrauch und da sind 20% insgesamt realistisch. Ihr könnt jetzt den Taschenrechner nehmen und euch das ausrechnen. Leistungsverlust ist für mich nicht spürbar, vor allem an der Ampel mit nem GTI daneben(hab gewonnen) Ich muss noch sagen, ich fahre 20km Autobahn und die mit ca 130km/h. Wenn ich 180km/h fahren würde, wäre der Zeitgewinn, sagen wir mal zu vernachlässigen der Verbrauch aber nicht. Außer ich brauche einen ordentlichen Kick nach einen besch... Arbeitstag dann fahre ich jensseits der 200 aber auf Benzin. Achso, dann kommen ja noch die Folgekosten. dh. bei mindestens jeder zweiten Durchsicht wird die Gasanlage geprüft ansonsten keinTÜV. Durch die Benzinzuspritzung brauche ich keine weiteren Additive. Fazit: Der Dicke säuft, raucht und frisst (mein Geld) Ich bin zufrieden!!
    Nur für 8km ne Gasanlage einbauen... Gib die 2500,€ für Super Super aus da hast du mehr Freude. Bei mir sind es täglich 80 -100 km da rechnet sich das schon eher, obwohl auch unvernünftig, ein Diesel wäre etwas billiger

  • Danke für deine Infos. Da ich noch ein anderes Auto fahre, wird sich Gas tatsächlich nicht Rechnen. In 7 Jahren hab ich die € 2500 für die Anlage wieder drin ;)
    Dann mache ich mich mal auf die Suche nach was neuen.

  • Weil es in den anderen Beiträgen erwähnt wurde: ja es gibt die Möglichkeit den Dicken nur mit Gas zu fahren. Googelt mal nach "icom jtg hp". Die Meinungen sind geteilt, zumal diese Art von Anlagen erst ca 2 Jahre auf dem Markt sind. Der Unterschied besteht darin, das Gas wird in flüssiger Form direkt in die Brennkammer eingespritzt während es bei mir in gasförmiger Form hineingeblasen wird. Bitte, Bitte erlaubt mir einen Verweis auf eine Seite wo es übersichtlicher als Systemvergleich dargestellt ist. Ich teile im wesentlichen die dortigen Bedenken, wenn auch nicht alles, Ruft die Seite "premiumautogas"auf, linke Seite unter "Benzindirekteinspritzer" und dann "Systemphilosophie", da bekommt ihr einen ersten Überblick über die Unterschiede. Wenn ich das hier erklären müsste, käme nur unverständliches Zeug raus.

  • Klar darfst du einen Verweis auch verlinken. Wir sind ja froh, dass wir endlich mal jemand mit LPG-Erfahrung im Forum haben. Denn von solchen tatsächlichen Berichten lebt eine Community. Ich denke du wirst noch öfter als LPG-Erfahrener hier gelöchert werden,


    und deshalb sag ich schon mal danke für deine Infos! :thumbsup:


    Ich bitte euch auch gerade zu dieser Thematik nicht allzu viel per PN zu übermitteln, sondern hier im Fred, damit alle etwas davon haben! :!:


    Dazu hab ich auch den Titel des Freds abgeändert, ich hoffe du hast nix dagegen, Persuzio

  • Hi


    Da ich ja auch schon Gas-Erfahren bin, wenn auch nicht mit Mazda, wollte ich noch etwas erwähnen. Und zwar die Sache mit dem "lohnen". Als wir uns entschlossen haben unseren Xtrail zu verkaufen, hatte sich die Anlage wahrscheinlich noch nicht amortisiert, hab´s nie durchgerechnet. Aber ich habe beim Verkauf vorher mal recherchiert, was wir für den Wagen noch bekommen können. Vergleichbare Modelle (gleiches Bj. und Kilometerleistung, Zustand) ohne Gasanlage wurden bis zu 2Tausend € weniger gehandelt. Zum Zeitpunkt des Verkaufs gab es bei Mobile nur noch 1 Xtrail mit Gas. An diesem Preis hatten wir uns orientiert und haben unseren Wunschpreis auch ohne Verhandlungen bekommen. Der Wagen stand wie geleckt da, und der Käufer hat genau so etwas gesucht. Was ich damit sagen will, ist das man beim Verkauf eines Auto´s mit Gasanlage auch einen höheren Preis erzielen kann, und sich somit eine Anschaffung durchaus auch bei weniger Kilometer lohnen kann. Allerdings haben wir auch gemerkt, dass sich für Auto´s mit Gasanlage weniger Leute interessieren, das mag vielleicht damit zusammen hängen, dass man doch viel negative Berichte zu lesen und hören bekommt.


    Gruss Thomas

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!