Fahrbericht Mazda CX-7 2.2 MZR-CD Exclusive bei auto.de

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo nochmal,

    eben beim durchstöbern im Netz hab ich von Gerüchten gelesen, dass es für den Diesel Ende 2011 ne Automatik geben soll. Eher ein Gerücht oder hat da jemand was anderes gehört?

    Der Verkäufer meinte zu mir ich soll aufn CX5 warten wenn ich eine Automatik will. Meinte aber auch der CX5 wäre der Nachfolger, vom CX7. Wenns so ist, wird die Produktion dann eingestellt.

    Wie seht ihr das?
    Irgendwie ist mir die Automatik schon wichtig, obwohl die Schaltung echt geil und easy ist. :(
  • Ich habe es auch irgendwo anders erwähnt, dass ich Mazdas Modellpolitik etwas seltsam finde.
    Der CX-7 FL kam als Top Modell ohne doppeldin Navi, Bi-Xenon oder duale Klima auf den Markt, obwohl der günstigere 6er diese Extras hat (zum Teil 5er auch)

    Wenn jetzt der CX-5 mit Automatik und anscheinend verbessertem Motor auf den Markt kommt, dann ist der CX-7 in dieser Ausführung so gut wie tot.
    Mein FMH hat mir vor kurzem bestätigt, dass er einige Interessenten für den CX-7 Automatik hätte, aber ob diese den kleineren CX-5 als Alternative akzeptieren, hat er selbst bezweifelt.
  • Ich verstehe die Modellpolitik bei Mazda absolut auch nicht. Macht irgendwie den Eindruck vonwegen, haupsache nen Kompakt SUV so schnell wie möglich aufn Markt bringen, damit man in Ruhe am Nachfolger arbeiten kann, aber am vorhanden nichts verbessern.

    Ich will ja noch den Sportage mit 184PS Diesel und Automatik Probe fahren, aber irgendwie will ich den CX7 lieber haben, weil erstens sieht er im Innenraum besser aus und zweitens ist es ein Japaner und kein Koreaner.

    Die 7 Jahre Garantie von Kia kann man wahrscheinlich eh in die Tonne kloppen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nach 4 oder 6 Jahren Motorschaden Kia alles anstandslos bezahlt. Beim Kauf von nen Kia sollte man ne anständige Rechtschutzversicherung abschließen.
  • Das Beste an dem ganzen Garantiezeuchs ist, WENN DAS AUTO GUT IST und möglichst wenig kaputt geht.

    Der momentane CX-7 ist nach meinen bisherigen Erfahrungen ein solch zuverlässiges Fahrzeug. Da ist es dann eigentlich egal, ob die Garantie 2, 3 oder 7 Jahre beträgt.

    Ich habe bezüglich Modellpolitik nur gehört, das der CX-7 im Programm bleiben soll. Über kurz oder lang dürfte dann damit zu rechnen sein, das die neueren Motoren, zumindest der stärkere 175 PS Diesel dann auch für den CX-7 angeboten werden. Zumal der neue 175 PS Diesel kein SCR-System mehr benötigt und trotzdem Euro 6 schafft. Ob man auch den neuen Benziner übernimmt, konnte mein Händler nicht sagen. Da der neue Benziner lange nicht an die 260 PS vom derzeitigen Topmodell rankommt, ist damit nicht unbedingt zu rechnen. Ob Mazda den neuen Saug-Benziner und oder den schwächeren neuen 150 PS Diesel anbieten wird, ist wohl eher unwahrscheinlich.

    Den CX-7 ganz aus dem Programm zu nehmen, wäre wohl auch zumindest in 2012 verfrüht. Man wird sicher abwarten, wie sich der CX-7 neben dem CX-5 verkaufen wird. Und man wird natürlich auf die Gewinnspannen schauen. Die sind beim CX-7 wohl kaum niedriger als beim günstigen CX-5.

    Außerdem dürfte ein neuer Euro 6 Dieselmotor mit mehr Pepp und gleicher (bzw. 2 PS Mehr-) Leistung bei deutlich geringerem Verbrauch den CX-7 noch attraktiver machen als bisher.

    Und der für den Massenmarkt interessante CX-5 dürfte dann auch für den CX-7 für mehr Publicity sorgen, eine Art Synergieeffekt, die die Verkäufe beim CX-7 steigern könnte, ohne dem CX-5 Kunden weg zu nehmen. Denn all diejenigen, denen der CX-5 zu klein ist, werden im CX-7 eine Alternative sehen können.

    Außerdem gefällt mir mein CX-7 nach wie vor optisch viel besser als der CX-5 (nach den IAA Fotos zumindest).

    Mir wäre ein CX-5 mit 4,50m Außenlänge auch zu klein. Ich würde mir dagegen den CX-7 jederzeit wieder kaufen.

    Noch eher, wenn er mit einem etwas agileren und verbrauchsärmeren Dieselmotor käme - und im Wege der Mdellpflege mit einer manuell GANZ abschaltbaren TCS , besseren vorderen Bremsen, einer zusätzlichen 12V-Bordsteckdose im Heck und einem beleuchteten Handschuhfach; eine Heizung für die Rücksitzbank als aufpreispflichtiges Extra wäre auch fein, ansonsten ist der Wagen einfach eine Wucht.
  • Hy,
    ich kann Greenkeeper da nur Zustimmen, im guten und ganzen ein Top-Fahrzeug auch wenn im Detail noch mehr verbessert werden könnte. Kupplung, Dualklima, Sitzheizung, Rostschutz und bei mir neu dazugekommen - die schlechte Qualität vom Teppich (schaut an den Biegungen wirklich minderwertig aus). Die Kratzempfindlichkeit vom Lack ist auch sehr hoch, so einen empfindlichen Lack hatte ich noch bei keinem Fahrzeug. Trotzdem is er eine geile Kiste die ich mir wieder kaufen würde, der cx5, egal wie er in echt ausschaut, ist mir zu klein ;)

    gruss scooty
  • Nunja, eigentlich bin ich überzeugter Audifahrer ( hatte vorher 2 Audi A4 Avant Quattro) aber wegen der Kids war meine letzte Kiste eben ein Vernunftssharan. Nun bin ich wieder auf dem Weg zurück. Mal sehen ob der nächste wieder ein Mazda wird. Den CX 7 möchte ich jetzt aber erstmal wenn möglich so ca. 5 Jahre fahren. Der CX 5 sieht mir deutlich zu klein aus. Auf sowas habe ich keine Lust.
    Leg Dich nie mit einem Geocacher an,
    denn er kennt Orte, an denen Dich keiner findet!
  • Hab folgendes in nen Mazda Forum gelesen. Der Mann hat sich
    auf der IAA mit einem Mazda verantwortlichen unterhalten und folgendes
    geschrieben.



    Der CX7 wird definitv für 1 Jahr weiter in Deutschland angeboten, danach
    muss man sehen. Bis jetzt sei ihm bzgl. eines Nachfolgers nichts
    bekannt, Tendenz eher keine CX7 mehr, Hauptaugenmerk für Mazda in den
    nächsten 24 Monaten sei der neue Mazda 6/Mazda 2 und MX5 alle mit Sky
    Technologie.


    Hört sich ganz nachm ende vom CX7 an.

    Ich weiss net ob ich noch dieses Jahr zuschlagen soll oder bis kurz zum ende
    der Produktion warten soll. Vielleicht gibts dann ähnlich wie bei BMW zum ende
    einer Baureihe Attraktive Sondermodelle. Wie ist das bei Mazda?
  • Nö hört sich nicht nach einem Ende an, sondern nur danach, was ausgesagt wurde:

    2012 weiter definitiv mit CX-7, (evtl. noch 2013 oder sogar bis 2014) und was danach kommt ist zZ. wohl noch offen.

    Also in etwas das, was ich oben schon gepostet habe.

    Da der CX-7 grundsätzlich ein "Weltauto" ist, und der Modellzyklus irgendwo zwischen 5 und 7 Jahren liegt, ist dieser Zyklus "ganz natürlich" irgendwann zwischen Ende 2012 und Ende 2014 beendet (Premiere des Vor-Faceliftmodells war 2007). Das bedeutet, das dann ca. 2 J. vorher über einen Nachfolger entschieden wird, also bis spätestens Ende 2012.

    Dazu wird abgeschätzt, welche Marktchancen ein Nachfolger hat und welche Stückzahlen man damit erreichen kann. Und ob das den Aufwand und die Kosten für die Entwicklung eines Nachfolgers lohnt.

    Evtl. wird man aber, wenn kein richtiger Nachfolger kommt, nur ein 2. Facelift mit den neuen Sky-active Motoren, so wie etwas Modellpflege (Bremsen ???) und etwas optischer Auffrischung (LED-Tagfahrlichter oder ähnlicher Schnickschnack) machen. Denn die Form des CX-7 ist toll und da der Wagen immer noch recht selten ist, hat sich daran auch niemand so satt gesehen, das man unbedingt einen Nachfolger bringen muss.

    CX-7 und erst recht der CX-9 waren ein Versuch von Mazda, auch in Europa einen Fuß in die prestigeträchtigere obere Mittelklasse zu bekommen, in der auch die Gewinnspannen höher sind. Um aber Gewinn zu machen, benötigt man gewisse Stückzahlen. Letzten Endes ist also die Entscheidung, ob man 2014 einen CX-7 Nachfolger in Europa bringt, vom weiteren Verkaufserfolg in 2011 und 2012 abhängig.

    Man hatte natürlich Pech, das man mit dem Facelift 2010 in Europa mitten in die Absatzkrise kam, in der damals (ich profitierte als Käufer davon) die Autos vor allem über hohe Rabatte verkauft wurden und große SUV's und Crossover im Verkauf eher weniger gut "liefen". Mazda hatte zudem als Marke, die eher weniger im teureren Preissegment verkauft, mit so einem Auto einen schlechteren Stand als die "klassischen" Marken für hochpreisige Autos.

    In meinen Augen hat man dazu noch eigene Fehler gemacht: Erstens den Diesel viel zu spät gebracht (und damit von 2007 bis 2010 viel Stückzahlen im diesel-geprägten Europa verschenkt), zweitens übersehen, das so ein großes, geräumiges Auto gerne mit Automatik genommen wird (bis heute keine im Angebot) und man hat unterschätzt, das man viel mehr Geld für Werbung (TV + Presseaktionen) gebraucht hätte, um den Wagen insgesamt bekannter zu machen.

    Ich erlebe heute immer noch, das selbst Auto-interessierte nicht wissen, was für einen Wagen ich da eigentlich habe, aber die übergroße Mehrzahl findet den Wagen "toll", was sich noch verstärkt, wenn sie in Schlagworten über PS, Verbrauch und Ausstattung aufgeklärt werden und dann hören, wie wenig ich im Vergleich zu deutschen Premium-Autos für dieses tolle Auto zahlen musste. Ich habe einen Kunden/Geschäftspartner, der einen über 60.000€ teuren BMW X6 fährt und auf meinen CX-7 neidisch ist, weil er besser aussieht, eine bessere Anfass-Materialqualität im Innenraum hat und ungefähr nur die Hälfte kostete (über den extrem viel besseren Nutzwert des CX-7 reden wir mal nicht). Der X6-Fahrer meint, der bessere 6-Zylinderdiesel, das (nur etwas) bessere Fahrwerk (Dämpfer, Bremsen) und die sehr teuren zusätzlichen Elektronik-Extras in seinem X6 würden es nicht heraus reissen, ich hätte unterm Strich den besseren Auto-Gegenwert für mein Geld. Das Mazda so ein Auto wie den CX-7 für den Preis bauen könne, sei für ihn eine "Sensation".
    Sagt ein eingefleischter BMW-Fan !

    Das Mazda zudem in erster Linie auf die wichtigsten Modellreihen schaut bzw. auf die, bei denen die nächste Generation früher kommt (oder aufgrund des Wettbewerbs kommen muss) das ist ohnehin klar. Das der CX-7 immer ein Nischenprodukt bleiben würde, war auch den Mazda-Planern von Anfang an bewußt.

    Seien wir froh und stolz, ein solch exclusives Gefährt zu haben und damit neben gutem Geschmack und Stil auch Sinn für Avantgarde bewiesen zu haben: Weg vom protzigen SUV, deren Geländefähigkeiten kaum jemand braucht hin zu einem sportlicheren Crossover. CX-7 Käufer waren ihrer Zeit sozusagen ein wenig voraus.

    Der CX-7 ist ein Auto, das Rest-Geländefähigkeiten mit einem sicheren Allradantrieb, gutem Nutzwert (Kombi), guten Familien- und Langstreckenfähigkeiten, hervorstechendem Design, vorhandener Repräsentationsfähigkeit (man kann sich auch geschäftlich mit dem Auto überall sehen lassen), ansatzweiser Sportlichkeit, guter Wirtschaftlichkeit, guter Qualität (vergleichsweise wenige Mängel oder Schwächen) und sehr hoher Zuverlässigkeit verbindet. Das Ganze zu einem sehr wettbewerbsgfähigem Preis.

    Das Verblüffendste am CX-7 ist für mich, das man den Wagen nicht viel öfter sieht.
  • Warum man unsere Kisten nicht allzu oft sieht, hast du doch selber schon erklärt. Es ist schlicht die fehlende Werbung. Mit Zoom-Zoom ist es eben nicht getan. Würde ich nicht meinen Mazda-Dealer oberflächlich privat kennen und hätte ihn nicht rein zufällig auf einer verhältnismäßig kleinen Autoausstellung getroffen, wüsste ich gar nicht, dass es so ein Auto überhaupt gibt.

    Standartgespräche laufen in etwa immer gleich ab." Das ist ein Mazda? Sowas bauen die auch? Kenn ich gar nicht. Schönes Auto!" Daran hapert es am meisten. Wie gesagt, ich bin auch nur durch Zufall zu meinem Auto gekommen. Eigentlich hätte es ein Q5 werden sollen. Bereut habe ich mein erstes japanisches Auto überhaupt aber bis jetzt auf jeden Fall noch nicht. Ok, einiges könnte besser sein aber für den Preis finde ich das Auto allemal in Ordnung und besser als die koreanischen Möhren ist der CX 7 100%tig.
    Leg Dich nie mit einem Geocacher an,
    denn er kennt Orte, an denen Dich keiner findet!
  • Hi,

    kann Greenkeeper und allen anderen `Procx7 Usern`nur Recht geben.

    Unser Dicker ist ein Echter Kerl, mit ein paar Macken. Mögen andere irgendwo besser sein, aber was heisst besser? Wieviel Tausende von €`s zahl ich mehr, nur weil es ein BMW, Audi, Mercedes ist? Ist die Qualität wirklich den Mehrpreis wert? Aber darüber ist ja schon oft genug geschrieben worden.

    Ich finde es schade wenn der Dicke aussterben würde.

    LG Sauerland
    Durst ist schlimmer als Feinstaub :D
  • Die Autos spielen auch irgendwie in einer andere Klasse. Der Murano wiegt soviel ich weiss 2,5 Tonnen. Denke als Konkurrent sollte man den CX9 für den Murano ranziehen.

    Ansonsten könnte man genau so gut den BMW X1 mitn den 2,0 Bi-Turbo nehmen und gegen den CX9 V6 antreten lassen, da würde das selbe Ergebnis rauskommen zugunsten des X1. Aber der Test sagt nichts über die Autos ansich aus, wofür sie ausgelegt sind.

    Über den Murano hab ich bei vielen Test nur positives gelesen. z.B. "Nissans Flaggschiff fährt sich mit dem Diesel und in Verbindung mit der
    serienmäßigen stufenlosen Automatik so angenehm, wie man es für einen
    Einstandspreis von 45.590 Euro erwarten kann." Wenn nen 45000€ Auto in einer deutschen Zeitschrift so gelobt wird, kanns ja net so schlecht sein.
  • Hi,

    der Murano wiegt 2,5 Tonnen, unser Dicker knapp 2 Tonnen. Ein Unterschied von 500 kg bei fast identischen Längen,Höhen und Innenmassen. Das wirkt sich auf das Fahrverhalten aus. Der Nissan ist bestimmt kein schlechtes Auto, aber eben mehr auf Sänfte ausgelegt, sportlicher und wesentlich agiler ist der CX. Dadurch die wahre Freude am Fahren
    Der Redakteur meint ja auch, dass er den Benziner vorziehen würde (Spassfaktor), aus Vernunft aber den Diesel vorziehen würde.

    LG Sauerland
    Durst ist schlimmer als Feinstaub :D